Orangen-Minz-Eistee

Heute habe ich eines der erfrischendsten Sommergetränke, das es gibt, für Euch. Ich bereite immer gleich einen großen Krug vor. So simpel und so lecker.

Allerdings muss ich zugeben, dass der Drink auch im Winter richtig lecker ist. Ich lasse mich da eh nicht auf Jahreszeiten festlegen.

Zutaten

  • 1 L Schwarztee oder Pfefferminztee
  • 1/2 Zitrone
  • 1-2 EL Honig
  • 1 L Orangensaft
  • einige Minzblätter
  • Eiswürfel

Anleitungen

  1. Tee nach Geschmack zubereiten.

    Etwas ziehen lassen und dann mit dem Saft einer Zitronenhälfte und Honig abschmecken. Den Zitronentee abkühlen lassen.

  2. Wenn der Tee kalt ist den Orangensaft hinzufügen. Ob Ihr frisch gepressten oder gekauften Saft benutzt, liegt in Euerm eigenen Ermessen. Dasselbe ist beim Tee der Fall, wer keinen schwarzen mag probiert grünen oder Roibos oder Minztee. Euer Phantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

  3. Zum servieren einige Minzblätter waschen, zerrupfen und ins Glas geben. Eiswürfel zugeben, mit dem Orangen-Eistee auffüllen und fertig.

  4. Wer es etwas minziger mag kann die Minze oder die Eiswürfel noch mit einem Caipirinha Stößel bearbeiten.

  5. Ich habe von letztem Jahr noch einige Erdbeereiswürfel gehabt. Die passten ganz hervorragend zu dieser Mixtur.

    Prost, cheers, şerefe, salud, salute, à votre santé, jámas, mazel tov, dzô

23 Comments

  • pjebsen 2. Juli 2014 at 01:58

    Mal schauen, ob ich in meinem Testlabor eine ebenso schmackhafte alkoholische Version zurechtshaken kann. 😉

    Reply
    • fleischfee 2. Juli 2014 at 02:25

      Ich würde einfach etwas Vodka hinzufügen! Das sollte der perfekte Cocktail werden. Super passt übrigens auch etwas Pfirsich Likör zum Vodka! 😉

      Reply
      • pjebsen 7. Juli 2014 at 21:32

        Ich bin ja eher Rum-Fan. Die ganzen Zutaten (Wodka, schwarzer Tee, Honig) habe ich nicht standardmäßig im Haus.

        Reply
        • fleischfee 7. Juli 2014 at 22:12

          Hah, ich auch. Aber Peter Du hast keinen schwarzen Tee und Honig im Haus? Abgefahren…
          Kannst auch Grünen Tee oder Pfefferminz Tee und Zucker nehmen. 😉

          Reply
    • fleischfee 2. Juli 2014 at 02:26

      Ich freue mich übrigens auf das Feedback Peter.

      Reply
      • pjebsen 7. Juli 2014 at 22:19

        Bei grünem Tee und Zucker muss ich leider auch passen. 😉

        Reply
        • fleischfee 7. Juli 2014 at 22:39

          Also Peter, Zucker kann ich nicht glauben. Süßstoff, irgendwas?

          Reply
          • pjebsen 7. Juli 2014 at 22:44

            @fleischfee, wozu brauche ich Zucker oder Süßstoff? Ich backe nicht und tue so etwas auch nicht in Getränke.

          • fleischfee 7. Juli 2014 at 22:48

            Das hab ich wirklich noch nie gehört… 😨 Kochst Du auch nicht Peter?

          • pjebsen 7. Juli 2014 at 23:04

            @fleischfee, ich habe immer mal wieder Kochphasen – dafür habe ich aber bisher keinen Zucker gebraucht. Außerdem während meiner Eisphase, als ich mit diversen Eisrezepten experimentiert habe. 😉

          • fleischfee 7. Juli 2014 at 23:41

            Okay Peter, ich schlage vor ich schenke Dir ein Glas Honig und ein Paket schwarzen Tee. 😉

          • pjebsen 8. Juli 2014 at 18:59

            @fleischfee, das mit dem Glas Honig und dem schwarzen Tee ist ein nettes Angebot – aber außer für den Orangen-Minz-Eistee-Cocktail würde ich’s ja nicht nutzen. 😉

          • fleischfee 8. Juli 2014 at 20:03

            Dann kannst Du ihn mehrfach machen. 😉

  • Romy 6. Juli 2014 at 09:19

    hahaha… in meinem gefrierschrank finden sich auch zwei eiswürfelformen in erdbeer-eiswürfeln 😀

    Reply
    • fleischfee 6. Juli 2014 at 12:14

      Hey super, dann bist Du ja bestens ausgerüstet. Fehlen noch die Zitronen weil sie verderblich sind oder?

      Reply
      • Romy 6. Juli 2014 at 12:16

        nein eine liegt hier rum, aber ich kann schwarzen tee nich leiden 😀 geht vielleicht auch mit fenchel-anis-kümmel; ist auch leicht herb im geschmack.. muss man mal testen

        Reply
        • fleischfee 6. Juli 2014 at 12:43

          Hm, vielleicht oder auch das naheliegendste, Pfefferminztee?

          Reply
          • Romy 6. Juli 2014 at 12:55

            vielleicht; etwas über der zeit gezogen, damit er diesen leicht bitteren, typischen eistee-aber-nicht-too-much-geschmack bekommt..

          • fleischfee 6. Juli 2014 at 13:03

            Ja genau! 😀

  • Stephanie 27. Oktober 2014 at 13:13

    Das ist optisch schon super süß! Denke, bei den Zutaten kann man ja nach Herzenslust kombinieren. PS: ich hab mich wegen deinem Namen echt so dermaßen weggedacht 😉 Coole Idee!!! LG, Stephanie

    Reply
    • fleischfee 27. Oktober 2014 at 14:35

      Hey Stephanie, vielen Dank für Deinen Kommentar. Das ist einfach mein Lieblingseistee aber mittlerweile kombiniere ich tatsächlich wie eine wilde mit verschiedenen Tees und Säften. Da kommen super Mischungen zusammen.

      Das beste daran ist, dass man alles genau so machen kann wie man es mag.
      Erdbeer Tee mit Lycheesaft und Minze zum Beispiel. Das beste daran ist, man weiß was drin. Z.B Wieviel Zucker/Honig usw.

      Ja meinen Namen finde ich selbst auch sehr Klasse! Dafür danke ich meinem Freund -zumindest innerlich- täglich.

      Reply
  • Richard Fluehmann 17. Mai 2015 at 10:29

    Tolle Sache! Probiere ich grad aus. Danke

    Reply
    • fleischfee 17. Mai 2015 at 10:31

      Super, ich freue mich schon auf das Feedback!

      LG Sue

      Reply

Leave a Comment