Rosen Kadayif

 

Mein Vater hat es immer mit Zuckersirup und Walnüssen gemacht, es war evtl. noch ein Spritzer Zitrone drin. Ich habe für mich ein eigenes Rezept kreiert, für diese leckere türkische Süßspeise.

 

Rosen Kadayif

Zutaten

  • 200 g Kadayif
  • 300 g Zucker
  • 500 ml Wasser
  • 4 EL Rosenblätter getrocknet
  • ein paar Samen Kardamom
  • etwas Zitronenschale
  • etwas Butter
  • Mandeln oder Pistazien gehackt

Anleitungen

  1. Das Paket Kadayif (Das sind ganz feine Teigfäden) in eine Form geben, die einen etwas höheren Rand hat. Nüsse in einer trockenen Pfanne rösten.

    Die Rosenblütenblätter mit kochendem Wasser übergießen, etwas ziehen lassen und dann abgießen.

  2. Das Rosenwasser mit dem Zucker mischen und aufkochen. Kardamom mit dem Mörser zerdrücken und zusammen mit Zitronenschale und –saft mit kochen. Die Flüssigkeit etwas einkochen lassen und über die Teigfäden geben. Nüsse (Ich hatte leider sehr viele Mandeln, deshalb habe ich die genommen aber da kann man selbst kreativ werden.) drüber streuen und ca. 10-15 min. bei 175°C im Ofen backen.

  3. Die Flüssigkeit wird komplett aufgesogen. Die Fertige Süßspeise in Stücke schneiden und servieren.

    (Eigentlich sollte die Zuckermenge etwas höher sein, doch ich habe es etwas weniger süß gemacht, damit im Mund nicht alles verklebt. Wer es lieber mag, kann aber auch 500g Zucker nehmen.)

    Wer rohe Teigfäden bekommt, kann das selbst in einer Form verteilen, bei 180°C backen, bis die Fäden goldbraun sind und dann mit dem Sirup begießen. So wird es noch besser, weil es frischer ist, finde ich.

18 Comments

  • glamourgirl80 14. April 2012 at 09:40

    Das klingt sooooooooooo lecker!!!! Ich will doch nicht mehr so viel Süsses essen…aber da könnte ich ja sofort schwach werden….

    Reply
    • fleischfee 14. April 2012 at 11:58

      Ist es auch, ab und zu muss das einfach mal sein!

      Reply
  • chaosmaeuschen 14. April 2012 at 13:49

    *sabber* Oh ja, klingt echt himmlisch! Bloß eine Frage: Wo bekommt man Kadayif her? (Wenn man in einer nicht allzu großen Stadt wohnt, vor allem…)

    Reply
    • fleischfee 14. April 2012 at 14:05

      Jaaaa, Du bekommst es in türkischen Lebensmittelgeschäften! Man kann es auch in pikant nutzen habe ich gerade in einem Kochbuch erfahren! 😀

      Reply
  • Mathilda 14. April 2012 at 20:14

    Lecker, aber sooooooooooooviel Kalorien 😀

    Reply
    • fleischfee 15. April 2012 at 00:52

      Ja, aber soooo lecker! Kannst ja die Sahne weglassen. (LOL) 😉

      Reply
  • Kerstin 15. April 2012 at 12:25

    Lecker lecker,aber nein hab schon so viel süsses zu Ostern genascht und wieder an Kilos zu genommen die müssen jetzt erst mal wieder runter wünsch die noch einen schönen Sonntag liebe Grüssi von Kerstin!

    Reply
    • fleischfee 15. April 2012 at 16:13

      Hi Kerstin,
      das ist auch sehr lecker! Das Rezept ist ja zum Glück noch länger drin! So, dass Du dann noch mal zurück kommen kannst, wenn der Osterhype vorbei ist.

      LG Sue

      Reply
      • Kerstin 15. April 2012 at 18:39

        Jaaaa liebe Fee,auf Alle Fälle, Daaaaanke für das tolle Rezept LG Kerstin!

        Reply
        • fleischfee 16. April 2012 at 22:02

          Sehr gern liebe Kerstin, danke Dir für den Kommentar! 😀 Schönen Wochenstart..

          Reply
  • Monika 15. April 2012 at 19:51

    Ein tolles Rezept für Kadayife! Ich mache mit „Engelshaar“ auch sehr gerne das tradionelle Dessert Künefe (mit Schafskäse-Einlage mittendrin, auch wenn es komisch klingt…)

    Pikant zubereitet habe ich es bisher noch nicht gegessen.

    Alles Liebe – Monika

    Reply
    • fleischfee 17. April 2012 at 00:54

      Liebe Monika klingt in der Tat etwas merkwürdig! Aber hast Du nicht mal Lust das Rezept zu posten? Da kann man sich glaub ich eher ein Bild davon machen. Finde es interessant sowas mal zu probieren.

      Liebe Grüße Sue

      Reply
  • Nathalies Bistro 16. April 2012 at 20:39

    huuuiiii, das sieht superzahnwehsüß aus ;D. und richtig guuuuuut. sowas verführt mich ja…

    Reply
    • fleischfee 17. April 2012 at 01:20

      Hey Nathalie, also meine Zähne sind ok gewesen aber ich hab den Zuckergehalt ja auch um 200 g reduziert. Ich mag aber beide Arten… Nachmachen erwünscht! 🙂

      Reply
  • feuchtfroehlich 19. April 2012 at 00:21

    Schatz wird es lieben! Ich werde es lieben! Danke!

    Reply
  • Kim 19. April 2012 at 23:17

    Ich bin anscheinend ein ziemlicher Banause! Von diesem Gericht habe ich ja noch gar nichts gehört :O

    Reply
    • fleischfee 20. April 2012 at 16:37

      Man kann ja nicht alle Gerichte auf der Welt kennen! 😉 Mach Dir also nichts draus, Du hast es ja jetzt gehört. Die normale Version davon gibt es aber auch in manchen Döner Buden!

      Reply

Leave a Comment