Apple Crumble mit Kokos Eis!

Lust auf was leckeres das schnell gehen soll? Früchte und Nüsse sind im Haus? Dann werft Euch schnell  die Schürze über.  Das Eis solltet Ihr vorsichtshalber immer da haben.

Crumble

Die perfekte Begleitung zum besten selbstgemachten Eis, das es gibt.

Autor DieFleischfee

Zutaten

  • 400 g Äpfel (z.B. Cox Orange oder Braeburn)
  • etwas Zitronensaft
  • 100 g Pekanüsse oder andere Nüsse
  • 100 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 100 g Mehl
  • 75 g Buchweizenmehl
  • 1/2 Röhrchen Aroma Butter-Vanille
  • 1 Prise Zimt

Anleitungen

  1. Kalte Butter, Mehl, Zimt, Vanillearoma und 80g Zucker zu einem bröseligen Teig verarbeiten. Eine Kugel formen und den Teig nochmal 30 min. in den Kühlschrank stellen.

    Währenddessen schon mal die Äpfel schälen und in beliebig große Stücke schneiden. Mit grob gehackten Pekannüssen, Zitronensaft und ca. 20g Zucker mischen. Alles in eine große Form oder mehrere kleine Förmchen geben.

    Den kalten Teig über die Fruchtmasse bröseln und bei 180°C 30 min. backen. Zwischendurch ab und zu anschauen, ob der Crumble schon den gewünschten Bräunungsgrad hat. Noch warm servieren!

    Wer den Crumble vorbereiten will, kann ihn auch ein paar Sekunden in der Mikrowelle erwärmen, bevor er serviert wird.

    Tipp: Ich nehme gerne auch noch andere Früchte dazu, z.B. Granatäpfel, Mango, Nektarinen oder Bananen. Probiert ruhig mal etwas herum.

 

Kokos Eis

Das ist das cremigste selbstgemachte Eis, das ich je gegessen habe. Da mein Kollege mir immer das Rezept geben wollte, welches uns damals ein Sternekoch mitbrachte, es aber nicht tat, habe ich das Rezept ich aus dem Gedächtnis gemacht. Was soll ich sagen, es hat genau so geschmeckt, wie damals.

Autor DieFleischfee

Zutaten

  • 500 ml Sahne
  • 500 ml Kokosmilch
  • 250 ml Batida de Coco
  • 7 Eigelb
  • 100 g Zucker evtl. etwas mehr

Anleitungen

  1. Sahne, Kokosmilch und Batida de Coco in einem Topf aufkochen. In einer Metallschüssel die Eigelbe mit dem Zucker leicht schaumig rühren.

    Anfangs in ganz kleinen Mengen unter Rühren die heiße Flüssigkeit zu den Eiern geben. Nach und nach die Flüssigkeitsmenge erhöhen. Den Topf, in dem die Milch war, daumenhoch mit Wasser füllen. Bei mittlerer Hitze auf den Herd stellen.

    Wenn das Wasser zu dampfen beginnt, die Metallschüssel draufstellen und (am besten) mit einem Holzkochlöffel so lange pausenlos am Schüsselboden entlang rühren, bis ihr auf der Rückseite des Kochlöffels mit dem Finger eine Straße langziehen könnt oder beim Gegenpusten eine Rose erscheint, die sichtbar bleibt.

    Direkt danach die Eismasse in ein eiskaltes Wasserbad stellen, damit sie möglichst schnell wieder runtergekühlt wird.

    Sobald die Masse kühl ist, einen Teil davon in die Eismaschine füllen. Wenn Sie gefroren ist, in eine Schüssel abfüllen und in die Gefriertruhe stellen. Die nächste Ladung frieren und das ganze so lange wiederholen, bis die komplette Masse gefroren ist.

    Wer keine Eismaschine hat, der kann das flüssige Eis in eine Schüssel geben und alle 15 min. durchrühren, bis es komplett gefroren ist. Diese Methode bildet aber mehr Eiskristalle, deshalb hat das Eis dann nicht so den Schmelz wie in der Eismaschine gemacht.

2 Comments

Leave a Comment