Pasta mit Hackfleisch und Joghurt dazu Tomatensalat! (Kıymalı, Yoğurtlu Markana)

Das ist mein allerliebstes Lieblingsessen. Ich habe es jede Woche mit meinem Vater gekocht, wenn ich ihn besucht habe. Das war so etwas wie Tradition zwischen uns! Jede Woche hat er mir dabei auf’s Neue gezeigt, wie man Gurken schält und schneidet (bei ihm gab es gemischten Salat, falls Ihr die Gurken im Rezept vermisst! ;-).
Mittlerweile koche ich es alleine, immer für mehrere Tage im Voraus.

2015-12-22 22f

 

Pasta mit Hackfleisch und Joghurt! (Kıymalı, Yoğurtlu Markana)

Autor DieFleischfee

Zutaten

  • 1/2 P Pasta Muscheln, Farfalle oder Fussili
  • 200 g Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 1-1 1/2 EL Tomatenmark
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprika
  • Chili, Tabasco oder Sambal Oelek nach Belieben

Für die Soße:

  • 250 g Joghurt
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz
  • Gurken nach Belieben

Anleitungen

  1. Einen Topf mit Salzwasser zum Kochen bringen.  Zwiebel fein würfeln. Hackfleisch mit wenig Öl scharf anbraten. Wenn das Fleisch durchgebraten ist, die Zwiebelwürfel dazugeben und glasig dünsten. Das Tomatenmark mit dem Hackfleisch mischen. Mit Salz Pfeffer, Paprika und Chili etc. würzen.

    Joghurt mit Knoblauch und Salz mischen.

    Die Pasta abgießen, wenn die Nudeln al dente sind und mit dem Hackfleisch mischen. Den Joghurt über die heißen Nudeln geben und mit Salat servieren.

Tomatensalat!

Zutaten

  • 6 Tomaten
  • 1 Spitzparika grün
  • 1/2 Zwiebel oder Lauchzwiebel
  • 1 Zitrone
  • Salz
  • Pfeffer
  • Zucker
  • Minze frisch

Anleitungen

  1. Tomaten grob würfeln, Zwiebel fein würfeln oder in feine Ringe schneiden. Die Spitzpaprika in Scheiben (Ringe) schneiden, dabei aufpassen, dass die Kerne nicht in dem Salat landen.

    Aus Zitronensaft, Salz, Pfeffer Zucker und Öl eine Marinade herstellen. Diese über das Gemüse gießen und mit Minze bestreut servieren.

28 Comments

  • Michael 12. Januar 2012 at 19:05

    Hallo Sue,

    dass mit dem Tomatensalat werde ich bestimmt ausprobieren:-) finde ich toll:-)
    Danke für das Rezept.

    LG
    Michael

    Reply
    • fleischfee 12. Januar 2012 at 21:48

      Danke Michael,

      frohes neues Jahr. Ich warte auf Dein Feedback!
      Im übrigen Frohes neues Jahr.

      Liebe Grüße

      Reply
  • Ines 17. Januar 2012 at 13:43

    Liebe Fleischfee,

    es war sündhaft lecker… mal eine ganz andere Variante! Sogar am Tag danach habe ich noch ein Andenken davon, ich stinke wahnsinnig nach Knoblauch, aber das war es definitiv wert!

    Also, mach weiter so! Gib uns mehr Rezepte! <3

    Drück dich!
    Ines

    Reply
    • fleischfee 17. Januar 2012 at 23:37

      Hallo meine liebe Ines,

      danke für Dein Feedback. Es freut mich sehr dass es Dir geschmeckt hat!
      Das ist mir besonders bei „Euch“ natürlich doppelt soviel Wert, als bei jedem anderen Menschen auf der Welt.
      Ich versuche mein Bestes, Euch weiterhin was leckeres anzubieten.

      Das stinken kannst Du minimieren indem Du ganz jungen Knoblauch benutzt und nicht den älteren, der riecht einfach grunsätzlich nochmal stärker als der junge. Der „Knoblauchbrand“, wie ich es nenne, am nächsten morgen ist auch nochmal etwas stärker als wenn Du die ganz jungen Knollen nimmst.

      Liebe Grüße
      Sue

      Reply
  • Nathalies Bistro 13. Februar 2012 at 23:09

    Hi Sue,

    das hört sich ja richtig lecker an – und sieht noch viel besser aus. Was soll ich denn jetzt am WE kochen? Du machst es einem aber auch schwer…

    LG
    Nathalie

    Reply
    • fleischfee 14. Februar 2012 at 18:39

      Oh ja Nathalie, das ist es auch! Ohne könnte ich nicht Leben und das ist jetzt wirklich kein Scherz.
      Was für ein Glück, dass das Wochenende 2 Tage hat. Für das nächste Wochenende versuche ich dann für Nachschub zu sorgen! 😀

      Liebe Grüße

      Reply
      • Nathalies Bistro 18. Februar 2012 at 19:27

        Hammermäßig!!! Sowas von lecker! Haben noch genug für morgen übrig – und das freut uns richtig ;))) Hatten von allem etwas mehr gemacht, weil wir das komplette Hackfleisch verbrauchen wollten. Also, ich bin wirklich mehr als begeistert.

        LG und Danke!
        Nathalie

        Reply
        • fleischfee 20. Februar 2012 at 01:39

          Liebe Nathalie,

          das freut mich wirklich richtig doll! Es kommt auch immer gut bei allen an. Es hört sich zwar im ersten Moment immer irgendwie merkwürdig an für Leute die es nicht gewohnt sind mit Joghurt etwas anderes als Süßspeisen zu kochen. Und ist so schön Kalorienarm! 😉 Ich hab erst überlegt ob ich es doch lassen soll, das rezept einzustellen aber Dein Kommentar bestätigt mir, dass es richtig war! 😀

          Danke und eine gute Nacht!

          Reply
          • Nathalies Bistro 20. Februar 2012 at 11:27

            war absolut richtig. ich bin eh jemand, der viel ausprobiert. und wenn man mal überlegt: was ist eigentlich tzaziki anderes? ist ja auch joghurt mit knobi und gurken.witzig war auch, dass mein freund während des essen sagte: also, irgendwie könnte das auch ein türkisches rezept sein. (hatte ihm ja nicht erzählt, was ich da koche. machen wir öfter mal so, dass der eine was macht und der andere nicht in die küche darf, hihi) da musste ich lachen, weil es ja stimmte und weil das landestypische eben doch immer wieder durchkommt. auf jeden fall haben wir uns auch noch nachgenommen, obwohl wir megasatt waren…Volltreffer!

          • fleischfee 22. Februar 2012 at 12:55

            Hey, das ist ja echt witzig. Dein Freund scheint sich ja auszukennen. Wir machen sowas in der Art auch ab und zu. Das stimmt, der einzige Unterschied ist, dass die Griechen für Ihren Tzatziki Quark benutzen und die Türken nehmen für den Çaçik eben stichfesten Joghurt (gerne mit 10% Fett!). Es gibt auch so einige Paralellen zwischen den Küchen. Find das echt super, wie Ihr das kochen gestaltet! 😀

            LG

  • Nathalies Bistro 18. Februar 2012 at 19:37

    habe gerade noch einer mailadresse von dir gesucht. wollte dir die bilder vom lecker schmaus mailen. bin pappsatt und stinke, als hätte ich ne ganze knolle knobi gegessen. aber für mich als knobifan kein problem 😉 . mein freund fands’s übrigens auch sehr gut.

    lg

    Reply
  • Nathalies Bistro 19. Februar 2012 at 17:26

    Reblogged this on Nathalies Bistro and commented:
    Nachgekocht & für superlecker befunden 🙂

    Reply
    • fleischfee 20. Februar 2012 at 02:26

      Sehr schön! Das freut mich! Danke für’s rebloggen!!!

      Reply
  • Ralf 3. März 2012 at 19:23

    Hallo Fleischfee, haben eben Dein tolles Rezept nachgekocht, allerdings mit Reis, den wir noch da hatten auch superlecker… es ist so einfach und entführt einen sofort in andere Geschmacksregionen endlich mal eine tolle Variante zur schon fast langweiligen Bolognese…

    Liebe Grüße Tanja, Ralf und Ida

    Reply
    • fleischfee 4. März 2012 at 19:48

      Hallo Ralf, Tanja und Ida,

      es freut mich dass mein rezept Euch anregung geliefert hat kreativ zu sein. Erlaubt ist ja zum Glück immer was schmeckt! ;-D In der Türkei wird zu dieser Joghurtsoße auch gern Reis oder selbstgemachte Pommes Frites serviert, dann meistens ohne Hackfleisch. Falls Ihr das Ergebnis fotografiert habt, würde ich mich auch über Foto’s freuen, die ich dann mit veröffentliche würde.

      Bis bald und bleibt so fleißig!
      Eure Sue

      Reply
  • Herba 11. März 2012 at 11:11

    Reblogged this on Unkraut vergeht nicht….oder doch? und kommentierte:
    Ich hab das Rezept ausprobiert und muss sagen: Superlecker!!!!

    Reply
  • Nathalie 19. Mai 2012 at 20:32

    und wieder mal gemacht!!! der burner! mein freund sagte auch wieder: ist ein essen für alle sinne – das pinkante essen mit dem säuerlichen salat, passt perfekt. sehe ich auch so. wie gesagt: immer noch begeistet. wirds immer wieder bei uns geben. nochmal merci beaucoup <3

    Reply
    • fleischfee 20. Mai 2012 at 02:28

      Es freut mich echt sehr, dass es Euch so schmeckt! Ich muss das auch mal wieder machen aber ich hab mich jetzt so sehr darauf konzentriert Dinge zu machen, die ich noch posten kann, dass das ganz aus dem Blickfeld ist!

      Reply
  • Miss Passiflora; 22. Juli 2012 at 20:01

    Diese Rezepte kommen mir sehr bekannt vor. 🙂
    Çoban salatası werde ich in den nächsten Tagen ausprobieren.

    Reply
    • fleischfee 22. Juli 2012 at 20:51

      Guten Appetit, wirst es nicht bereuen! 😉

      Reply
  • laurazeitlos 11. Juli 2013 at 00:36

    Wie versprochen,wurde das erste Rezept ausprobiert! Ich bin absolute Pasta-Liebhaberin und kann nur sagen : SuperGenialLecker! Mein WGMitbewohner war auch begeistert 😉
    Ein dickes Lob und ein Danke für das tolle Rezept!
    LG,Laura

    Reply
    • fleischfee 11. Juli 2013 at 14:36

      Hi Laura, das freut mich echt total dass es Euch so gut geschmeckt hat. Witzig, weil ich es auch vorgestern gerade gegessen hab. 😉

      Reply
      • laurazeitlos 11. Juli 2013 at 15:58

        🙂 Zufälle gibt es ..auif jeden Fall werden jetzt weitere Rezepte probiert und Feedback ist Dir sicher!

        Reply
        • fleischfee 11. Juli 2013 at 18:50

          Ja find ich auch. :mrgreen: Das freut mich außerordentlich und ich werde in nächster Zeit etwas fleißiger einstellen! 😉

          Reply
          • laurazeitlos 11. Juli 2013 at 18:52

            Da bin ich gespannt,was Du uns noch so alles Leckeres bietest!

          • fleischfee 11. Juli 2013 at 19:01

            Hihi, ich auch! 😉

Leave a Comment