Pasta mit tomatiertem Balsam-Gemüse

Heute ging ich in die Küche und wusste mal wieder nicht, wie so oft, was ich kochen sollte! Ich fand einiges an Gemüse, was nicht verwunderlich ist, wenn man den Kühlschrank mit einem Vegetarier teilt. Bei meinem Streifzug fand ich natürlich noch einiges mehr, dass ein leckeres Gericht ergeben könnte. Da ich für meinen Blog sowieso gern ein paar Rezepte aufschreiben wollte, legte ich also mit Kamera und Kochlöffel bewaffnet los. Was dabei herauskam solltet Ihr aber selbst bewerten wenn Ihr es nachkocht. Nur soviel…, meinem Freund hat es so gut geschmeckt, dass ich kaum etwas abbekam! Das ist doch immer wieder das beste Kompliment für einen Koch oder eine Fleischfee!

Pasta mit tomatiertem Balsam-Gemüse

Wenn man aus Küchenvorräten leckere Kreationen zaubert, kommt sowas leckeres dabei raus.

Länder & Regionen Mediterranean
Vorbereitungszeit 10 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 40 Minuten
Portionen 2 Personen
Autor DieFleischfee

Zutaten

  • 1/2 Aubergine
  • 1 kleine Zucchini
  • 1 rote Paprikaschote
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Stange Staudensellerie
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 2 EL Öl
  • 100 ml Balsamico Essig
  • 1 1/2 TL Liebstöckel frisch oder getrocknet
  • 2 Prisen Zucker
  • Salz
  • Pfeffer
  • Chilipulver Extreme Hot
  • Kreuzkümmel (Cumin)
  • Kurkuma
  • 3/4 Pck Tomaten passiert
  • etwas Wasser nach Belieben
  • Kugel Mozzarella

Anleitungen

  1. Die Aubergine, Zucchini, Paprika und den Mozzarella in gleichgroße Würfel schneiden. Den Sellerie in Streifen schneiden und die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln. Das Öl in der Pfanne erhitzen.

    Parallel einen Topf mit gesalzenem Wasser aufstellen. Wenn Sie nicht sicher sind ob genug Salz drin ist, schadet es nicht das Wasser zu probieren. Nichts ist schlimmer als ungewürztes Essen.


  2. Die Aubergine, Zucchini, Paprika und den Mozzarella in gleichgroße Würfel schneiden. Den Sellerie in Streifen schneiden und die Zwiebel und die Knoblauchzehe fein würfeln. Das Öl in der Pfanne erhitzen.

    Parallel einen Topf mit gesalzenem Wasser aufstellen. Wenn Sie nicht sicher sind ob genug Salz drin ist, schadet es nicht das Wasser zu probieren. Nichts ist schlimmer als ungewürztes Essen.

  3. Wenn das Wasser kocht die Nudeln hinzufügen.

    Etwas Zucker und die passierten Tomaten hinzufügen. Mit Chilipulver, Kreuzkümmel, Kurkuma und Liebstöckel würzen. Wenn die Soße zu dick ist, kann man Sie noch mit etwas Wasser verdünnen. Wenn die Sauce fertig ist nochmal abschmecken und so lange beiseite stellen bis die Pasta fertig ist.

    Die Pasta abgiessen und auf Tellern anrichten, etwas von der Soße darauf verteilen und Mozzarellawürfel drüber streuen. Wer möchte kann das ganze noch mit Basilikum garnieren.

    Und nun einen guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

Tipp:

Liebstöckel wird auch als Maggikraut bezeichnet und kann gut als Alternative für Maggiwürze oder gekörnte Brühe eingesetzt werden, wenn man sich bewusst ernähren möchte.

Kurkuma oder auch Gelbwurz kann nicht nur zum einfärben von Essen genutzt werden, sondern ist auch extrem gesund. Dadurch dass er kaum Eigengeschmack hat, kann man Ihn gut in mediteranem Bereich nutzen.

 

13 Comments

  • Michael 28. September 2011 at 09:52

    Moin Sue,

    dass sieht ja wirklich lecker aus:-))

    Werde ich auch ausprobieren.

    Danke dir für das tolle Rezept:-)

    LG
    Michael

    Reply
    • fleischfee 28. September 2011 at 15:29

      Moin Micha,

      danke Dir! Gib mir bitte Feedback wenn Du’s gekocht hast! Würde gern wissen wie es Dir geschmeckt hat!

      Liebe Grüße Sue

      Reply
      • Michael 29. September 2011 at 23:49

        Das mache ich:-)

        Grüße
        Micha

        Reply
  • Karin Schindler 28. September 2011 at 17:45

    …mmmmh, sehr fein. Da hast Du aber ganz schön schnibbeln müssen!
    LG
    Markgraeflerin

    Reply
    • fleischfee 28. September 2011 at 22:12

      Danke sehr! Das schnibbeln hat sich gelohnt und es war für meine Verhältnisse sogar noch recht wenig! 😉
      Versuche es mir einfacher zu machen aber das ist wohl so ’ne Köche-Marotte!

      Liebe Grüße zurück!

      Reply
  • Shirin 30. September 2011 at 14:11

    Schaut sehr lecker aus! Werde es am Wochenende nachkochen

    Reply
    • fleischfee 30. September 2011 at 15:00

      Bin gespannt auf das Resultat!

      Reply
  • Mathilda 13. Juni 2012 at 18:05

    Waaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaarum habe ich das noch nicht gesehen, schaue mir doch jedes Rezept an, weil ich einfach gerne lecker esse und das hier mag ich, aber dazu fehlt mir eniges…macht nix. Rezept ist erstmal bei mir 😀
    Dankeschööön!!!

    Guten Appetit zum Schluß und mir hängt der Magen sonstwo :mrgreen:

    Reply
    • fleischfee 13. Juni 2012 at 18:19

      Und was gibt es nun?
      Ich hab’s auch in letzter Zeit nicht so gut gepflegt, das Rezeptverzeichnis! *schäm* Aber es war das erste was ich überhaupt an Rezepten gepostet habe also lange bevor Du von mir wusstest! Nun hast Du es aber!

      Reply
    • fleischfee 13. Juni 2012 at 18:20

      Und was gibt es nun?
      Ich hab’s auch in letzter Zeit nicht so gut gepflegt, das Rezeptverzeichnis! *schäm* Aber es war das erste was ich überhaupt an Rezepten gepostet habe also lange bevor Du von mir wusstest! Nun hast Du es aber! Gern, übrigens und guten Appetit!

      Reply
  • Mathilda 13. Juni 2012 at 18:06

    Ahhh, das war im September, da kannte ich deinen Blog noch gar nicht…darum 🙄

    Reply

Schreibe einen Kommentar zu fleischfee Cancel Reply